Wissenschaftliche Begleitung der Praxis der Kommunalen Seniorenversorgung (KSB) im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Projektleitung: Prof. Dr. habil. Monika Alisch
Projektmitarbeiterin: Dipl. Soz. Päd. Anke Strube, M.A.
Laufzeit: 2014 – 2015

Projektbeschreibung:
Im Rahmen der Modellvorhaben der Raumordnung – Aktionsprogramm regionale Daseinsvorsorge (MORO) setzt der Landkreis Hersfeld-Rotenburg das Projekt „Erprobung neuer Wege der ärztlichen Versorgung und Seniorenversorgung“ um.

In zwei Modellkommunen des Landkreises Bad Hersfeld-Rotenburg wird eine Fachkraft Kommunale Seniorenbetreuung eingesetzt (KSB). Diese neu geschaffene Funktion soll die vorhandenen Angebote für Senior_innen ergänzen und soll zusammen wirken mit VERAH (Versorgungsassistentinnen Hausarzt), die bereits von einigen Hausärzten in der Region als Entlastung eingesetzt werden.

Die wissenschaftliche Begleitung ist als formative Evaluierung angelegt, die bereits mit dem Projektstart (Arbeitsaufnahme der KSB) beginnt. Die Erwartungen an die KSB werden zu Projektbeginn von den Projektverantwortlichen erfragt. Unterschiedliche Auffassungen dazu werden durch die wiss. Begleitung problematisiert.

Der Schwerpunkt der wiss. Begleitung liegt auf der Schnittstelle dieser neu definierten Tätigkeiten und Zuständigkeiten zu den vorhandenen Einrichtungen und Infrastrukturen für ältere Menschen, Pflegebedürftige, freiwillig Engagierte, Erkrankte (insb. die Hausärzte, VERAH, Hausarzt­akademie, Senioren-Beratung, Pflegestützpunkt, Kommunale Dienste).

Anhand qualitativer wissenschaftlicher Methoden sollen zudem auch die oft impliziten Interessensorientierungen der Netzwerkbeteiligten offengelegt werden. Mögliche Konflikte, Probleme an den Schnittstellen sollen so nach einer Einarbeitungsphase sowie gegen Projektende analysiert werden, dass die jeweiligen Ergebnisse in den Projektprozess zurückfließen und den weiteren Verlauf reflexiv positiv beeinflussen können.