AG Teilhabeforschung

Konzeptuelle Basis der AG

Die konzeptuelle Basis der Teilhabeforschung ist ein verändertes Verständnis von Behinderung, demzufolge Behinderung nicht als Eigenschaft oder als persönliches Schicksal zu begreifen ist, sondern als Prozess und Ergebnis von Wechselwirkungen zwischen persönlichen Voraussetzungen und Umweltbedingungen.

Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Disziplinen (wie Pädagogik, Soziale Arbeit, Recht, Soziologie) der Hochschule Fulda und der Universität Kassel zusammen.
Bei ihren Aktivitäten legt die Forschungsgruppe besonderen Wert auf die Beteiligung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Zentrale Ziele

  • Auseinandersetzung mit den Lebenssituationen von Menschen mit Beeinträchtigungen sowie mit der Verwirklichung ihrer Selbstbestimmung, Gleichstellung und Teilhabe aus verschiedenen disziplinären Blickwinkeln,
  • Profilierung einer interdisziplinären Teilhabeforschung,
  • Wissenschaftliche Erkenntnisse für die Weiterentwicklung gesellschafts-, sozial- und gesundheitspolitischer Maßnahmen und Strategien zur Verbesserung der Teilhabe beeinträchtigter Menschen im Einklang mit der UN-Behindertenrechtskonvention.

Diese Fragen stehen im Fokus ihrer Diskussion und interdisziplinären Forschung:

  • Welche Chancen haben Menschen mit Beeinträchtigungen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben?
  • Welche gesellschaftlichen Bedingungen behindern und welche unterstützen die Verwirklichung ihrer Rechte auf Selbstbestimmung und Teilhabe?
  • Welche Unterstützung benötigen Menschen mit Beeinträchtigungen in verschiedenen Lebensphasen und Lebensbereichen, um ihre Teilhabe zu verbessern?
  • Wie und durch wen wird Behinderung sozial konstruiert?

AG-Sprecher Hochschule Fulda

Markus Schäfers

Prof. Dr.

Markus Schäfers

Rehabilitation und Teilhabe im Sozialraumbezug

Gebäude 24, Raum 208
Prof. Dr. Markus Schäfers +49 661 9640-2206
Sprechzeiten
Termine nach Vereinbarung

AG-Sprecherin Universität Kassel

Gudrun Wansing

Prof. Dr.

Gudrun Wansing

Professorin für Behinderung und Inklusion am Fachbereich 01 Humanwissenschaften der Universität Kassel