Case Management (DGCC-Zertifikat)

Zur Anmeldung

Ansprechpartnerin

Anne Sabine Steininger

Anne Sabine Steininger

Gebäude Hochschulzentrum, Raum 004
Anne Sabine Steininger +49 661 9640-7420
Bürozeiten
Di bis Fr 9 – 15 Uhr

Worum geht es?

Praktiker im Sozial- und Gesundheitswesen wissen: Die Ansprüche an Wirksamkeit und Effizienz der professionellen Hilfe und Unterstützung steigen. Es gilt sicherzustellen, dass Klientinnen und Klienten die Unterstützung bekommen, die sie wirklich brauchen, aber auch eventuelle Doppelversorgungen zu vermeiden. Die Aufgaben von Sozialarbeiter/innen sind immer mehr in Vermittlungs- und Koordinationstätigkeiten zu sehen.

Case Manager beraten, moderieren und koordinieren die Bereitstellung von Unterstützungsleistungen unter komplexer werdenden Rahmenbedingungen in der Sozialen Arbeit und im Gesundheitswesen. Ziel ist es, die im Hilfefeld vorhandenen Angebote kompetent, passgenau und effektiv mit dem Bedarf der Klienten zu verbinden. Handlungsleitend ist die Klienten- und Ressourcenorientierung und die konsequente Einbeziehung der Klienten in die Hilfeplanung.

Ihr Profil

  • Sie sind Fachkraft in der Sozialen Beratung oder im Gesundheitswesen.
  • Sie möchten methodisches Know-How aufbauen und einen anerkannten Weiterbildungsabschluss erwerben.
  • Sie interessieren sich für eine Weiterbildung auf Hochschulniveau.

Zulassungsvoraussetzungen

Je nachdem, welches Studium oder welchen Ausbildungsberuf Sie abgeschlossen haben, müssen Sie verschiedene Zulassungsvoraussetzungen nachweisen.

Mit Studium

Humanwissenschaftliches Studium: Sozialarbeiter, Sozialpädagogen, Erziehungswissenschaftler, Pflegewissenschaftler, Heil- oder Pflegepädagogen, Pflegewirte etc. müssen eine mindestens einjährige einschlägige Berufserfahrung nachweisen (ohne Anerkennungsjahr bei Sozialarbeitern und Sozialpädagogen).

Nicht humanwissenschaftliches Studium: Absolventen eines nicht humanwissenschaftlichen Studiums müssen mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in einem humandienstlichen Arbeitsfeld sowie zusätzlich erworbene Kompetenzen in den Bereichen Sozialrecht (40 Unterrichtseinheiten), Kommunikation, Beratung / Moderation und Selbstreflexion (120 Unterrichtseinheiten) nachweisen.

Mit Fachschulausbildung

Gesundheits- und Krankenpfleger, Physiotherapeuten, Heilerziehungspfleger, Ergotherapeuten, Logopäden etc. müssen mindestens drei Jahre Berufserfahrung in einem humandienstlichen Arbeitsfeld sowie zusätzlich erworbene Kompetenzen in den Bereichen Sozialrecht (40 Unterrichtseinheiten), Kommunikation, Beratung / Moderation und Selbstreflexion (120 Unterrichtseinheiten) nachweisen.

Sozialversicherungsangestellte, Arzthelferinnen oder Absolventen einer anderen Berufsausbildung im Sozial- und Gesundheitswesen oder der Beschäftigungsförderung müssen mindestens sechs Jahre Berufserfahrung in einem humandienstlichen Arbeitsfeld sowie zusätzlich erworbene Kompetenzen in den Bereichen Sozialrecht (40 Unterrichtseinheiten), Kommunikation, Beratung / Moderation und Selbstreflexion (160 Unterrichtseinheiten) nachweisen.

Offene Fragen?

Sie sind nicht sicher, welche Zulassungsvoraussetzungen für Sie zutreffen? Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne weiter.

Inhalt und Ablauf

Wie läuft die Weiterbildung ab?

Die Weiterbildung besteht aus einem Basis- und einem Aufbaumodul.

Das Basismodul vermittelt die professionsübergreifenden Grundlagen von Case Management und die Arbeitsweise in der fallbezogenen Arbeit. Das Aufbaumodul befasst sich mit der Implementation von Case Management in verschiedenen Arbeitsfeldern im Sozial- und Gesundheitswesen, der Verknüpfung zum Qualitätsmanagement in Einrichtungen sowie dem übergreifenden Netzwerkmanagement.

Basis- und Aufbaumodul bestehen je aus einer strukturierten Abfolge von Präsenz- und Selbststudienphasen. Die Präsenzphasen finden einmal monatlich, jeweils freitags und samstags, im Hochschulzentrum Fulda Transfer statt. Kommunikation und Vernetzung im Selbststudium werden durch eine moderierte Lernplattform (moodle) unterstützt.

Die regelmäßige Teilnahme an den Präsenz- und Selbststudienphasen, an selbstorganisierten Arbeitsgruppen, die Erstellung einer Abschlussarbeit und die Teilnahme am Abschlusskolloquium sind die Voraussetzungen für den Zertifikatserwerb.

Inhalte

Basismodul: Bausteine 1.1 bis 1.3



Aufbaumodul: Bausteine 2.1 bis 2.3

Baustein 1.1

Konzeptionelle Grundlagen

Baustein 1.2

Assessment

Baustein 1.3

Hilfeplanung

Baustein 2.1

Systemsteuerung und Kontraktmanagement

Baustein 2.2

Implementation von Case Management

Baustein 2.3

Supervision und Kolloquium

13.-14. Oktober 201717.-18. November 20178.-9. Dezember 201719.-20. Januar 201823.-24. Februar 201816.-17. März 2018
Ethische Grundlagen, Rollen und FunktionenGestaltung der ArbeitsbeziehungHilfeplanungFallspezifische und fallunspezifische SystemsteuerungInstitutionelle Rahmenbedingungen und ProjektmanagementFortsetzung und Ende der Supervision
ProzessfortschritteBeratung im Case ManagementMonitoring und EvaluationImplementation von Case ManagementQualitätsmanagement, QualitätssicherungAbschlusskolloquium
Handlungsfelder und EinsatzgebieteRessourcenorientierungSupervisionLeitung und Moderation von GruppenProzessbeschreibungen, Prozessabläufe




Selbststudienphase mit Online-Anteil


Selbststudienphase mit Online-Anteil



Selbststudienphase mit Online-Anteil


SupervisionImplementierung in verschiedenen Handlungsfeldern

Selbststudienphase mit Online-Anteil

Supervision

Selbststudienphase mit Online-Anteil

 

 

 

Seminarleitung

Prof. Dr. Gudrun Dobslaw

Profil

  • Diplom-Psychologin
  • Professorin für psychosoziale Intervention und Beratung an der FH Bielefeld
  • Ausbilderin für Care und Case Management
  • Supervisorin (DGSv)

Birgit Grosch

Profil

  • Diplom-Sozialpädagogin beim Kriminologischen Dienst Nordrhein-Westfalen
  • Ausbilderin für Care und Case Management

Werner Barking

Profil

  • Diplom-Pädagoge
  • Ausbilder für Care und Case Management
  • Masterclass-Ausbilder Video-Interaktions-Begleitung (SPIN)

Abschluss

  • Hochschulzertifikat
  • anerkannt durch die Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC)

Nächster Starttermin

13. Oktober 2017

Teilnahmeentgelt

  • 2.415,00 EUR inklusive aller Studienmaterialien und Supervision
  • 2.300,00 EUR für Alumni der Hochschule Fulda
  • Ratenzahlung ist möglich

Downloads

Flyer